-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
12.05.2014

Auswärtiges Amt warnt: Ausnahmezustand in tunesischer Provinz

Am 7. und 8. Mai kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen in der Region um die Stadt Douz in Tunesien. Durch Präsidialdekret wurde deshalb der Ausnahmezustand in der gesamten südtunesischen Provinz Kebili bis zum 22. Mai 2014 verhängt. Zudem gilt für diese Zeit in Douz eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 6 Uhr.

Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die Region um Douz bis zum 22. dieses Monats dringend ab. Außerdem sollten Fahrten, darunter auch organisierte Touren, in die tunesische Wüste vermieden werden, da zurzeit ein hohes Entführungsrisiko in den Wüstenregionen besteht.

Hintergrund der Ausschreitungen sind Streitigkeiten zwischen zwei benachbarten Dörfern um einen Landstrich am westlichen Stadtrand von Douz. Zuvor wurde auf diesem Stück Land Erdöl gefunden. Es wurden bereits Hunderte Menschen verletzt.

Quellen:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/TunesienSicherheit_node.html

http://vor9.de/newsvor9/142

https://www.marco-polo-reisen.com/entdecker/Kataloge-und-Beratung/Reisesicherheit

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon, dass die Samen bereits mehr als 10.000 Jahren und damit deutlich länger als die Norweger selbst in Norwegen leben? Das uransässige Volk hat eine eigene Hauptstadt: Karasjok.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!