-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
15.04.2015

Fiese Touristenfalle im Ausland

Geldautomaten im Ausland bieten immer öfter die Option an die eigene Währung „in Euro“ abzurechnen. Dieses ist jedoch weniger der sogenannte „gute Service“, wie die meisten angeben, sondern viel mehr eine freche Abzocke. Sie nennt sich dynamische Währungsumrechnung und trägt dazu bei, dass viele Deutsche in Ihrem Urlaub jede Menge Geld bezahlen.

Durch dieses System an vielen Geldautomaten wird der Nutzer gefragt, ob er zu einem „festgelegten Wechselkurs“ den jeweiligen Betrag „in Euro“ abgerechnet haben möchte. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass sich hinter dieser Angabe ein Haken befindet. Denn dieser sogenannte festgelegte Wechselkurs liegt oftmals weit über dem herrschenden Wechselkurs. Die Verbraucherzentrale gibt an, dass Touristen so etwa zehn Prozent mehr des eigentlichen Betrages zahlen.

Auf der ganzen Welt hat sich dieses Prinzip bereits verbreitet. Besonders aufpassen sollten Sie in der Schweiz, in Großbritannien, in der Türkei, in Tschechien, in Thailand und China sowie in Polen. In Polen wird sogar schon von der polnischen Tourismuszentrale vor dieser „plumpen Abzockerei“ gewarnt. Nicht nur an Bankautomaten wird dieser Service angeboten, sondern auch in Hotels, Duty-Free-Shops oder Tankstellen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie immer in der Währung des jeweiligen Landes bezahlen.

Quellen:

http://www.focus.de/reisen/reiserecht/reklamieren/abzocke-am-geldautomaten-auf-diesen-fiesen-euro-trick-sollten-sie-im-ausland-bloss-nicht-reinfallen_id_4384309.html

Wussten Sie schon...?
Schon gewusst? Der bekannteste Blumenmarkt der Niederlande "schwimmt" - Bereits seit 1862 bieten die Blumenhändler ihre Waren auf schwimmenden Kähnen auf der Amsterdamer Gracht "Singel" an.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!