-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
09.10.2015

Verbot der Stierkämpfe auf Mallorca möglich

Nachdem die Stierkämpfe auf den Kanaren und in Katalonien bereits verboten sind, wird ab dem nächsten Jahr auch auf den Ballearen ein Verbot eingeführt werden. Bereits in den letzten Jahren ging das Interesse an den Veranstaltungen zurück, da viele Spanier die Stierkämpfe als Relikt vergangener Zeiten sehen. Deshalb wurden in diesem Jahr auf Mallorca auch nur drei "corridas" veranstaltet.

Die Initiative "Mallorca ohne Blut" hatte durch eine Unterschriftenaktion erreicht, dass sich die Hälfte der Inselgemeinden zu stierkampffreien Zonen erklärten. Momentan werden nur noch vier Stierkampfarenen in den Städten Palma de Mallorca, Alcúdia, Inca und Muro unterhalten. Nun unternahmen am vergangenen Mittwoch auch die drei regierenden Linksparteien der Balearen einen ersten Schritt und änderten das Tierschutzgesetz, welches ab dem nächsten Jahr die Stierkämpfe untersagt.

Die konservative spanische Zentralregierung hat jedoch 2013 den Stierkampf zu einem Kulturgut erklärt, welches schützenswert ist. Außerdem hat das Verfassungsgericht über die Klage gegen das Stierkampfverbot in Katalonien noch nicht entschieden, sodass das Verbot noch gekippt werden könnte und auch wegweisend für die anderen Regionen wäre.

Die Befürworter des Stierkampfes sind der Auffassung, dass die Stiere ein gutes Leben haben und einen würdigen Tod sterben, ganz im Gegenteil zu anderen Tierarten wie Hühnern auf Großfarmen.

Quelle: http://www.rp-online.de/leben/reisen/mallorca/mallorca-und-balearen-wollen-stierkampf-verbieten-aid-1.5453280

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie, dass nahezu alle Schwäne in England per Gesetz Eigentum der Queen sind? Seit mehr als 600 Jahren werden die royalen Schwäne jährlich beim sogenannten "Swan Upping"gezählt.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!