-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Geschichte Marokko

Von der Kolonie zum Traum für Touristen

Das Gebiet um Marokko ist eines der frühstbesiedelsten Gebiete der Menschheit - die Geschichte Marokkos beginnt schon 200 vor Christus, als einige Berberstämme sich im Gebiet um die heutige Hauptstadt Rabat ansiedelten. 

Ein Teil Roms

Nach dem Aufstieg des römischen Reiches in den folgenden Jahrhunderten geriet das marrokanische Reich unter die Kontroller der Römer. Nachdem 146 vor Christus eine der Nachbarstädte von Marokko, Karthago, von den Römern eingenommen wurde, folgten auch immer mehr marrokanische Städte in das Protektoriat der Römer.

Bis ins Jahr 50 nach Christus weiteten die römischen Fädenzieher ihren Einfluss in Marokko immer weiter aus. Marokkanische Städte und Niederlassungen wurden zu römischen Provinzen - die eigentlichen Gründer Marokkos, die Berber, wurden mit Hilfe des Limes außerhalb des römischen Gebitetes gehalten.

Die nächsten Besetzer

Das römische Reich konnte sich ohne größere Probleme an der Macht in Marroko halten. Außer kürzerer Widerstände der Vandalen um das Jahr 450 blieben die Römer unangefochten an der Spitze - bis dann um 700 nach Christus die Araber in das Land einfielen. Marokko wurde islamisiert und im Jahre 711 zum Ausgangspunkt weiterer Ausdehnungen: Spanien wurde von den Arabern erobert.

Die Araber konnten sich allerdings nicht allzu lange halten in Marokko: Geschichte nahm ihren Lauf und Aufstände innerhalb der eigenen Grenzen brachten das Land unter die Herrschaft von Idris I - Marokko blieb allerdings weiterhin bis ins 10. Jahrhundert eines der Hauptzentren des Islams.

Herrscher und Beherrschte

Nach der Befreiung von den Arabern blieben den Marrokanern immer noch die spanischen Gebiete um die Straße von Gibraltar. Bis ins 14. Jahrhundert hinein gehörte Marokko so zu den stärksten Nationen der damaligen Welt. Als Zentrum für die Künste und Wissenschaften machte es sich seinen Namen in der Weltgeschichte, bis es unter europäischen Druck gerat. Die "Rückeroberung Spaniens" durch die Christen began und wurde schließlich 1492 abgeschlossen - was folgte, war das Zeitalter der Kolonien.

Beginnend mit dem 16. Jahrhunderts begannen Portugal und Spanien immer mehr Küstenstädte einzunehmen, etwa 1520 gehörten alle wichtigen Häfen am Atlantik zu Portugal. Folglich entwickelte sich Marokko in eine Art Handelspartner für Europa - zumindest bis zum Jahr 1669. Darauf folgend kämpften die Alawiden für die Unabhängigkeit Marokkos - bis zum heutigen Tag sind sie die herrschende Dynastie in Marokko.

Der Weg in die Freiheit

Dieser Eintrag in der Geschichte Marokko s war allerdings keinesfalls einfach: Neben den ständigen Versuchen Frankreichs, ihren Einfluss auf Marokko zu stärken, kamen auch die anderen europäischen Mächte auf den Geschmack und Marokko wurde auf den Stand einer Trophäe im Spiel um die Macht herabgesetzt.

Nachdem aber schließlich der erste und zweite Weltkrieg überstanden waren, begann der Kampf um die Unabhängigkeit mit erneuter Stärke. Der Sultan Mohammed V wurde wegen seiner Bemühungen nach Madagaskar verbannt, doch diese Verbannung war es, die die Marokkaner verband - Spanien und Frankreich waren nicht mehr in der Lage, ihre Macht auszuüben und Marokko wurde im Jahr 1956 endlich unabhängig.

Und so schaffte es Marokko. Geschichte wurde ertragen und korrigiert - und nun ist es eines der beliebtesten Länder, wenn es um Touristmus geht, vor allem bei Franzosen und Spanieren. Die Welt kann manchmal ziemlich ironisch sein.

Wussten Sie schon...?
Frankreich ist das größte Land der Europäischen Union. Neben dem europäischen Mutterland nimmt das französische Staatsgebiet eine mehr als 120.000 km² große Fläche in Übersee ein. Na, gewusst?
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!