-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Geschichte Polen

Geschichtlicher und gesellschaftlicher Werdegang

Wohl kaum ein anderer Staat in Europa ist mehr von Vorurteilen belastet, als die parlamentarische Republik inmitten des Kontinents. Dabei hat Polen eine mehr als 1000-jährige Entwicklung in kultureller, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht hinter sich, die eine ganz andere Seite als die des „klauenden Bauers“ aufzeigt.

Geschichte aus dem Mittelalter

Im 6. Jahrhundert nach Christus kamen die ersten slawischen Stämme nach Polen, die die bis heute älteste Hauptstadt Gnesen gründeten. Dort residierte auch die erste königliche Dynastie - die Piasten. Im Jahr 966 entstand durch einen Zusammenschluss von mehreren Fürstentümern der erste polnische Staat mit dessen Herrscher Mieszko I., einem Angehörigen der Piasten-Dynastie. Als dieser sich und sein Volk taufen lies, war der Grundstein für die Christianisierung in Polen gelegt. Zwischen 1000 und 1200 erfolgte die Verbindung der Piastendynastie mit deutschen Adelsgeschlechtern, wodurch die ersten deutschen Siedler und Ritter in den Norden Polens und nach Schlesien kamen.

Vom 13. bis zum 16. Jahrhundert erlebten die Polen eine kulturelle und politische Blütezeit, das sogenannte goldene Zeitalter.

Die Geschichte Polens im modernen Zeitalter

oper krakauNach dem 16. Jahrhundert wurde der Einfluss Russlands und Preußens auf die heutige Republik immer größer. Durch die Einsetzung des ehemaligen Liebhabers von Zarin Katharina II., Stanislaus Poniatowski, als polnischen König kam es im Land zu heftigen Unruhen und Bürgerkriegen, sowie der Forderung nach Gleichstellung von Katholiken und Nicht-Katholiken. Der deutsche Kaiser und Erzherzog von Österreich, Joseph II., sowie der preußische König Friedrich II., nutzten diese schwierige Lage direkt aus und besetzten das Land. 1772 folgte schließlich die erste Teilung Polens, bei welcher ein drittel der heutigen Republik verloren ging.

Während der Französischen Revolution marschierten russische Truppen in den Staat ein, der russisch-polnische Krieg entsteht, welcher 1792 mit einer Niederlage der Polen endete. Dies ermöglichte die zweite polnische Teilung, bei der ein weiteres Drittel an die Nachbarstaaten abgegeben werden musste.

Dies löste einen nationalen Widerstand von Seiten der Polen aus, was direkt von den Mächten Russland, Preußen und Österreich ausgenutzt wurde. Das Land wird vollständig zwischen den Mächten aufgeteilt, bis der polnische Staat 1795 schließlich aufhört zu existieren.

Die Geschichte Polens im 20. Jahrhundert

Nach der Rede des amerikanischen Präsidenten Thomas Woodrow Wilson zur Neuordnung Europas nach dem ersten Weltkrieg wird am 11. November 1918 die Republik Polen ausgerufen. Zunächst ohne Armee oder festgelegte Grenzen gewann das Land über mehrere Jahre hinweg selbstbewusst Gebiete zurück, wie beispielsweise im polnisch-sowjetischen Krieg 1920/21, bei dem Polen als Sieger hervorging.

Im zweiten Weltkrieg sah der Hitler-Stalin-Pakt von 1939 erneut die Aufteilung Polens vor, weswegen am 1. September 1939 deutsche Truppen in die Republik einmarschierten. Im Konzentrationslager Auschwitz bei Krakau wurden über eine Million Menschen getötet, während die jüdische Bevölkerung in Polen fast vollständig ausgelöscht wird. Die Sowjetunion verweigerte die Unterstützung des unterlegenen Landes und ließ stattdessen das kommunistisch kontrollierte "Lubliner Komitee" einsetzen, was den Weg des Kommunismus-Stalinismus in Polen ebnete. Als neue polnische Grenze wurde im Potsdamer Abkommen die Oder-Neiße-Grenze festgelegt.

Mitte des 20. Jahrhunderts protestierte die polnische Bevölkerung gegen die Vereinigte Arbeiterpartei und entwickelte eine Oppositionsbewegung gegen die schlechte wirtschaftliche Lage in Polen. Die sozialistische Ära endete jedoch erst 1989 mit dem Fall der Mauer in Deutschland. Danach wurde Lech Walesa Staatspräsident, ein Jahr später fanden die ersten freien Parlamentswahlen statt. Seit 1994 ist die polnische Republik Mitglied der NATO, die Aufnahme in die Europäische Union folgte am 1. Mai 2004.

Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Wussten Sie schon...?
Wussten, Sie dass "Conch" nicht nur eine Art der Schneckenmuscheln, sondern auch die Bezeichnung für die Einwohner der Key West ist?
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!