-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Ihre Reiseapotheke

Um im Urlaub auf eventuelle Erkrankungen oder Verletzungen vorbereitet zu sein, sollten Sie für den Fall der Fälle mit einer guten Reiseapotheke ausgerüstet sein. Die meisten Beschwerden sind leicht selbst zu behandeln und klingen mit der richtigen Versorgung schnell ab. Hier finden Sie verschiedene Hinweise für Ihre Reiseapotheke und Tipps für die gesundheitliche Vorbereitung auf Ihren Urlaub.

Der notwendige Inhalt Ihrer Reiseapotheke hängt immer von dem Reiseziel und der Reisedauer ab. Ihr Arzt und Ihr Apotheker werden Sie zur genaueren Absprache gern beraten. Grundsätzlich sollte eine gut ausgestattete Reiseapotheke jedoch folgendes beinhalten:

• Individuell tägliche benötigte Medikamente
• Wunddesinfektion
• Verbandmaterial
• Fieberthermometer
• Schmerz- und Fiebermittel
• Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit
• Sonnenschutzmittel
• Zeckenschutzspry und Zeckenzange
• Allergiemittel
• Insektenspray
• Kühlende Lotion nach Sonnenbrand

Unbedingt sollten Sie sich im Vorfeld erkundigen, ob diese Medikamente im Urlaubsland erlaubt sind. Bei Medikamenten, die nicht im Reiseland erlaubt sind, aber trotzdem eingenommen werden müssen, sollte vorab ein beglaubigtes Attest vom Arzt eingeholt werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Internetseite des Deutschen Zolls. Wählen Sie wenn möglich Medikamente aus, die Sie bereits kennen und gut vertragen. Achten Sie außerdem beim jeweiligen Reiseland auf Zeitverschiebungen, für den Fall, dass bestimmte Medikamente regelmäßig zur gleichen Zeit eingenommen werden müssen.

Aufbewahrung Ihrer Reiseapotheke

Am besten bewahren Sie Ihre Reiseapotheke in einer Isolationstasche auf, dort sind die Medikamente vor Sonne und Temperaturschwankungen geschützt. Sollten Sie mit dem Flugzeug verreisen, ist es empfehlenswert, diese Tasche im Handgepäck mitzuführen, sodass die Medikamente jederzeit griffbereit sind, besonders im Falle von verspätetem oder vermisstem Reisegepäck.
Zu beachten ist außerdem, dass die Haltbarkeit von Medikamenten durch Hitze beeinträchtigt wird oder die Wirkung bei falscher Lagerung gemindert werden kann.

Malaria & Sonstige Impfungen

Seit einigen Jahren ist auch im Süden Europas wieder das Risiko einer Infektion mit Malaria und anderen Krankheiten gegeben. Besteht für das gewählte Urlaubsland eine entsprechende Gefahr, empfiehlt sich eine Malariaprophylaxe und länderabhängige Impfungen, um eine mögliche Infektion auszuschließen. Genaue Beratung über weitere Impfungen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt oder beim Tropeninstitut. Für folgende Länder ist die Malariaprophylaxe empfehlenswert:

• Süd- und Mittelamerkia
• Großteile Afrikas
• Südasien - genauere Länderbezeichnungen finden Sie beim Deutschen Tropeninstitut.

Essen in fremden Ländern

Der Verzehr von Leitungswasser ist auf Reisen mit Vorsicht zu genießen, da die Wasserqualität je nach Land und Region stark variiert. So kann das Leitungswasser Keime enthalten, die von Einheimischen aufgrund der Gewöhnung vertragen werden, von Urlaubern jedoch nicht. Auch Frisch gekauftes Obst und Gemüse sollten Sie nach Möglichkeit schälen oder abkochen.

Nach der Reise

Bei ungewöhnlichen Beschwerden nach dem Urlaub sollten Sie umgehend Ihren Hausarzt aufsuchen, auch wenn Ihr Urlaub schon etwas zurückliegt. Denn Erkrankungen können zunächst ohne Anzeichen entstehen und erst nach einiger Zeit Beschwerden auslösen.
Bei jedem erneuten Urlaub sollten Sie Ihre Reiseapotheke auf abgelaufene Inhalte überprüfen und ggf. die Medikamente austauschen.

Bildquelle: knipseline / pixelio.de

Wussten Sie schon...?
Schon gewusst? Die Bucht von Kotor im Westen Montenegros wird wegen ihrer fjordartigen Erscheinung auch als "südlichster Fjord Europas" bezeichnet.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!