-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
400.000 Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei Casamundo

Ferienunterkünfte

Ferienunterkünfte sicher vergleichen und buchen

Sicher buchen

Feriendomizile mit Bestpreisgarantie

Bestpreisgarantie

Ausgezeichnete Beratung

Trusted Shop Siegel, Sehr gut getestet mit hoher Kundenzufriedenheit

Hohe Kundenzufriedenheit

Angelurlaub in Finnland – Angeln im Einklang mit der Natur

Angelurlaub in Finnland – dem Land mit den meisten Gewässern der Welt

Finnland, das Land mit den meisten Gewässern der Welt, ist ein wahres Paradies für Angler. Ganze zehn Prozent des Landes sind von Wasser bedeckt. Helle Sommernächte, farbenfrohes herbstliches Laub, glitzernde Schneedecke, das Grün der erwachsenden Natur – jede Jahreszeit in Finnland bietet einmalige Erlebnisse. Am Rand der Stadt oder in der Wildnis bieten sich Ihnen gleichermaßen unzählige Angelmöglichkeiten. Egal, wo in Finnland Sie angeln, überall können Sie die Stille und die intakte Natur bewundern, die Polarlichter erleben und die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt entdecken. In Finnland finden Angler blau schimmernde, fischreiche Gewässer, unzählige Inseln und gemütliche Ferienhäuser. Die ausgedehnten Gewässer sind naturbelassen und weisen einen unglaublichen Fischbestand auf. Zudem bietet das Land eine malerische und atemberaubende Landschaft, die es jedem Angler ermöglicht, in Einklang mit der Natur zu angeln. Die am weitesten verbreiteten Arten sind Hecht, Barsch und Zander. Im Seengebiet in Süd- und Zentralfinnland sowie an der südlichen Meeresküste befindet sich das größte Zandervorkommen. Im Norden leben vor allem Äsche und Lachse. Finnland ist als Angeldestination nicht überlaufen, Sie können daher eine einmalige Ruhe und viel Freiraum genießen.

Meeresangeln entlang der finnischen Küste

Die 1.100 Kilometer lange Küstenlinie bietet eine unglaubliche Menge an Angelmöglichkeiten. Vor allem die Aland-Inselgruppe und die Inselwelt vor Helsinki sind empfehlenswert. In den dortigen Gewässern tummeln sich Dorsche, Meerforellen, Lachse, Hechte, Barsche und Zander. Das Meer im Westen von Helsinki überzeugt zudem durch felsige Inseln und zahlreiche Riffe. Im Sommer können Sie neben dem Angeln von der Küste aus auch vom Boot aus fischen, im Winter ist das Eisangeln ein besonderes Erlebnis.

Fischen an finnischen Flüssen und Seen

Im Landesinneren von Finnland finden Angler viele Angelmöglichkeiten an den unzähligen Flüssen und Seen. Finnland wird zurecht auch das Land der tausend Seen genannt: es gibt 187.888 Seen und mit der Finnischen Seenplatte das ausgedehnteste Gebiet zusammenhängender Seen in Europa. In den Seen können Sie Barsche, Hechte und Zander fangen. Letzteren ausschließlich im Süden Finnlands, insbesondere in den Provinzen Tampere und Häme sowie entlang der Südküste. In ganz Finnland leben in den Gewässern außerdem Bachforellen und Weißfische wie Brassen, Aland und Rapfen, die sich für Fischgerichte zum Abendessen in Ihrem Ferienhaus eignen.

Die Flüsse und Bäche stellen nochmals ein Highlight unter den Gewässern dar. In den 647 Flüssen mit einer Gesamtlänge von über 25.000 Kilometern finden Sie Lachse, Meerforellen, Äschen und Renke sowie Hechte und Barsche in langsam fließenden Gewässern. Die beliebtesten Flüsse bei Lachsanglern sind Tenojoki in Lappland und Simojoki in Nordfinnland sowie der Kymiyyoki, der bei Kottka ins Meer mündet. Forellenangler machen an den blauen Gewässern von Savo in Mittelfinnland oder nördlicher, zum Beispiel in der Nähe von Kuusamo gute Fänge.

Geschützte Flüsse und Landschaften

In Finnland gibt es einige Regionen, in denen die Gewässer unter besonderem Schutz stehen, weshalb Sie dort bestimmte Vorschriften beachten müssen. So sind zum Beispiel in der Region Kajaani nur Fliegenfischer erlaubt, da es sich dort um Gewässer mit ökologisch besonders geschützten Stromschnellen handelt, in denen auch die natürliche Fischpopulation unter Schutz steht. Deshalb müssen Forellen und Äschen nach dem Fangen zurückgesetzt werden.

Angler in Finnland zwischen 16 und 64 Jahren müssen eine staatliche Fischereiabgabe zahlen und benötigen eine regionale Angelgenehmigung. Kinder und Jugendliche können gebührenfrei angeln. Beim Stippangeln und Eisangeln sowie beim Angeln auf Ostseehering mit einem Paternoster muss keine staatliche Fischereiabgabe gezahlt werden. Wenn Sie aber mit anderen Fanggeräten, mehr als einer Rute, in Sondergewässern oder Krebse angeln wollen, benötigen Sie außerdem eine Genehmigung des Eigentümers des jeweiligen Angelgewässers.

↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!