-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Die beliebteste Volksfeste Deutschland

Die Deutschen verstehen es zu feiern. Von Norden bis Süden finden das ganze Jahr über 12.000 Volksfeste statt, die Besucher aus der ganzen Welt anlocken. Jeder einzelne Jahrmarkt in Deutschland überzeugt mit seinem individuellen Charme.

Oktoberfest

Kein Zweifel – Das Münchner Oktoberfest ist das größte und wohl bekannteste Volksfest der Welt. Es kommuniziert ein großes Stück deutsche Kultur und findet jährlich seit 1810 statt. Mittlerweile kommen jedes Jahr rund sechs Millionen Besucher auf die Wiesn, um ausgiebig zu feiern.

Zur Eröffnung ziehen die Wiesnwirte traditionell gemeinsam zur Wiesn. Prachtvolle Festwagen und Kutschen werden bei der Zeremonie von Musikkapellen begleitet. Der Münchner Oberbürgermeister führt den Zug an und stößt nach dem Einzug auf die Festwiese um 12 Uhr im Schottenhamel-Festzelt das erste Bierfass mit dem Ruf „O'zapft is“ an. Für das Oktoberfest wird in den Münchnern Brauereien extra ein spezielles Bier gebraut, mit dem Namen Wiesn-Märzen. Dieses wird mit mehr Stammwürze hergestellt, wodurch es einen höheren Alkoholgehalt und besonderen Geschmack erhält.

  • Wann? Jeden September

  • Dauer: 16 - 18 Tage

Bremer Freimarkt

Der Bremer Freimarkt findet bereits seit 1035 statt und ist somit einer der ältesten Volksfeste Deutschlands. In den ersten 700 Jahren galt der Freimarkt allerdings als reiner Warenmarkt und entwickelte sich erst danach zum Vergnügungsfest. Als größter Jahrmarkt im Norden Deutschlands, zieht es jährlich über vier Millionen Besucher nach Bremen, wenn der Kirmes mit dem Traditionsspruch „Ischa Freimaak!“ (dt.: „Ist ja Freimarkt!“) eröffnet wird. Er findet auf der Bürgerweide, der rechten Seite der Weser statt. Die Bremer bezeichnen ihre Jahrmarktzeit als „fünfte Jahreszeit“. Traditionell wird seit 1967 für die evangelische Hilfsaktion Brot-für-die-Welt gesammelt. Ebenfalls seit dem Jahr ereignet sich alljährlich am zweiten Veranstaltungssonntag ein Freimarktumzug mit Spielmannszügen sowie Festwagen und zählt knapp 5000 Teilnehmer. Zusätzlich existiert noch ein kleiner Freimarkt, u.a. auf dem Marktplatz der Bremer Alstadt. Besonders sehenswert ist dort der Mittelaltermarkt. An den Wochenenden zur Freimarktzeit verkehrt die Museumsstraßenbahn als optimale öffentliche Verbindungslinie zwischen dem kleinen und dem Hauptfreimarkt.

  • Wann? Oktober

  • Dauer: 17 Tage

Größte Kirmes am Rhein Düsseldorf

In Düsseldorf besuchen zirka vier Millionen Menschen jedes Jahr die größte Kirmes am Rhein. Sie findet immer in der dritten Juliwoche auf der linken Seite des Rheins statt. Die Rheinkirmes ist seit 1435 längst fester Bestandteil des Düsseldorfer Freizeitangebots. Der Veranstaltungsort bietet von der Flussseite einen einmaligen Blick auf das Panorama der Altstadt. Das Fest ist sehr traditionell geprägt und unterzieht sich einem festen Unterhaltungsprogramm. Eröffnet wird die Kirmes durch den Oberbürgermeister. Anschließend gibts am Abend den großen Zapfenstreich vor dem Düsseldorfer Rathaus, gefolgt von einem historischen Festzug des Schützenvereins am nächsten Tag. In den letzten Jahren entwickelte sich der Montag zum „Pink Monday“, an dem sich zirka 50.000 Homosexuelle treffen. Es ist die größte Veranstaltung für Schwule und Lesben in Düsseldorf. Das sogenannte Superfeuerwerk kann man immer am Freitag gegen 22.30 zwischen den Düsseldorfer Brücken bestaunen.

  • Wann? Dritte Juli-Woche

  • Dauer: 10 Tage

Kieler Woche

Eigentlich ist die Kieler Woche ein Sportfest. Jedoch hat sich die jährliche Segelregatta von einem kleinen Fest über die Jahre zum großen Volksfest entwickelt, indem jedes Jahr mehr Einzelveranstaltungen ausgetragen und Auftritte von Künstlern und Gruppen immer präsenter wurden. Der Segelsport kommt dennoch auch heute nicht zu kurz. Im Gegenteil, die Kieler Woche ist heute eines der größten Segelsportereignisse der Welt.

Eröffnet wird die Kieler Woche immer am Abend des vorletzten Juni-Samstags durch den Glockenschlag einer Glasenuhr. Ereignisreicher Höhepunkt der Kieler Woche ist die Windjammerparade. Hier präsentieren sich Groß- und Traditionssegler, Segeljachten und diverse historische Schiffe imposant in einer Parade auf der Förde. Am letzten Sonntag des Monats endet das Segelfestmit dem Feuerwerk, genannt „Sternenzauber über Kiel“.

  • Wann? In der letzten vollständigen Juni-Woche

  • Dauer: 10 Tage

Nürnberger Volksfest

Ein Stück fränkische Kultur können Sie bei dem Nürnberger Volksfest hautnah miterleben. Nach dem Oktoberfest ist es das größte Volksfest in Süddeutschland. Zweimal im Jahr zieht es knapp zwei Millionen Besucher in die bayrische Stadt, die sich an der heimatverbundenen Unterhaltung erfreuen.

Besonderheit bei diesem Volksfest sind die interkulturellen Stände. Verschiedenste Länder der Erde geben Einblick in ihre Kultur und laden zum Kosten ihrer Spezialitäten ein. Das Festgelände teilt sich auf in zwei große Haupt- und viele kleinere Themenzelte. Unzählige Imbisse, Fahrgeschäfte und Schießbuden bieten großen Spaß für Jung und Alt. Zum Abschluss des Nürnberger Volksfests wird den Besuchern ein spektakuläres Feuerwerk geboten.

  • Wann? Jeweils im Frühling und Herbst

  • Dauer: 16 - 17 Tage

Cannstatter Volksfest

In Stuttgart findet jedes Jahr das Connstatter Volksfest statt, welches auch unter dem Namen Wasen bekannt ist. Auf 35 Hektar erfüllen neun Bier- und Weinzelte, Schaustellerbuden und Fahrgeschäfte jeden Wunsch der Jahrmarktgäste. Aufgrund der mehreren Hundert Schaustellerbuden ist das Cannstatter Volksfest auch als „Größtes Schaustellerfest Europas“ bekannt. Das Wahrzeichen der Kirmes ist die über 26 Meter hohe Fruchtsäule, die die Besucher schon seit 1818 jährlich bestaunen können.

  • Wann? Ende September bis Anfang Oktober

  • Dauer: 16 Tage

Hamburger Dom

Der Hamburger Dom ist das längste und am häufigsten ausgetragene Volksfest in Deutschland. In Hamburg hat es große Tradition. Die Ursprünge dieses Volksfestes liegen zurück bis ins 11. Jahrhundert. Heutzutage ist der Veranstaltungsort das Heiligengeistfeld, das 160.000qm Platz für Buden und Fahrgeschäfte bietet. Wahrzeichen des Doms ist das 55 Meter hohe Riesenrad auf dem Sie einen unverwechselbaren Ausblick über Hamburg genießen können. Der einzigartige Name des Hamburger Volksfests hat seinen Ursprung tatsächlich in einer Domkirche, die jedoch im 19. Jahrhundert abgerissen wurde. Aufgrund des „Hamburger Schietwetters“ fand die Kirmes damals in der Altstadt im wettergeschützten Mariendom statt, dem der „Dom“ seinen Namen verdankt. Jeden Freitag wird den Besuchern um 22.30 ein pompöses Feuerwerk geboten, welches in der gesamten Innenstadt zu hören und sehen ist.

  • Wann?

    Frühlingsdom (Mitte März bis Mitte April)

    Sommerdom (Ende Juli bis Ende August)

    Winterdom (Anfang November bis Anfang Dezember)

  • Dauer: 30 Tage

Bildquellen v.o.n.u.: Anton Funzel, Hans Snoek, Robert Blanken, Peter Smola, Marc Tollas, sprisi, Bernd Sterzl  / pixelio.de

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon, dass Europas letzter Urwald in Polen zu finden ist? Im Urwald von Bialowieza leben nicht nur die letzten in freier Wildbahn lebenden Wisenten, sondern auch Wölfe, Luchse, Elche und Braunbären.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!