-

Öffnungszeiten


03. Oktober: 11:00 - 19:30


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Geocaching Deutschland – Die Schatzsuche durch die Stadt

Geocaching ist eine elektronische Schatzsuche, bei der die Verstecke, sogenannte Caches mit Hilfe von geografischen Koordinaten ausfindig gemacht werden, die vorab im Internet veröffentlicht werden und durch GPS-Empfänger gefunden werden können. Geocaching bietet sich für jeden an, der besonders im Urlaub die Umgebung mal von einer anderen Seite kennenlernen möchte, egal ob alleine, mit einer Gruppe oder mit der ganzen Familie.

Die interessantesten Geocaching-Routen

Das besondere am Geocaching ist, dass Routen überall zu finden sind. Schauen Sie doch mal, ob es nicht sogar Schätze in Ihrer Heimatstadt zu finden sind.

In Berlin bietet sich ein Cache direkt am Alexanderplatz an. Hier ist einer der meist gefundenen Cache in ganz Deutschland versteckt. Zu Hilfe können Sie die Koordinaten N 52° 31.300 E 013° 24.790 und den Hinweis „Fahrplan“ verwenden.

Sollten Sie außerhalb von Deutschland auf die Suche gehen, bietet sich jedes Land an. In London in Großbritanien können Sie z.B. im Covent Garden Ihr Glück versuchen. Die Koordinaten sind N 51° 30.867 W 000° 07.303 und als Hinweis sollten Sie Telefonzellen beachten.

Auch mitten in Paris finden sich Caches wieder. An der Pfarrkirche Saint-Germain-l'Auxerrois können Sie einen magnetischen Cache finden, der irgendwo auf dem Platz versteckt ist. Die Koordinaten dazu sind N 48° 51.585 E 002° 20.441.

Geocaching-Checkliste – Und schon kann der Spaß beginnen!

Wenn Sie Caches suchen:

  • GPS-Empfänger

  • Kugelschreiber

  • Cachebeschreibung

  • Taschenrechner

  • Kamera (optional)

Wenn Sie Ihren eigenen Cache verstecken möchten:

  • Logbuch

    Jeder Cache sollte ein Logbuch enthalten, in dem sich die Finder des Caches eintragen können. Dieses Logbuch kann entweder nur aus einem Zettel bestehen oder ein Buch sein.

  • Cache-Notiz

    Eine Notiz außen am Caches ist immer Pflicht. Hier sollten Kontaktdaten des Besitzers und Hinweise, um was für einen Gegenstand es sich handelt angebracht werden, damit Unbeteiligte informiert werden.

  • Cachebehälter

    Der Cache ist ein von Witterungsbedingungen und anderen Einflüssen geschützten Behälter, indem sich ein Logbuch und gegebenenfalls Tauschobjekte befinden. Es wird zwischen vier verschiedenen Größen unterschieden:
    Nano (sehr klein, meist nur mit einen Zettel)
    Small (klein, neben Logbuch auch andere Gegenstände)
    Regular (Standard Größe) Large (Großer Behälter mit außergewöhnlichen Inhalt)

Gut ausgerüstet können Sie nun auf der Suche nach Ihren ersten Cache gehen. Alleine in Deutschland gibt es über 2.000.000 aktive Caches, die sich quer durch das ganze Land ziehen und auf entsprechenden Seiten zum Geocaching können Sie unzählige weitere Koordinaten zu Caches auf der ganzen Welt finden.

Bildquelle: Beggert, Ulrich Kamp, Cornerstone / pixelio.de

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon? Die Schlucht des Flusses Tara ist die längste und tiefste Europas. Sie misst z.T. eine Tiefe von über 1.300 m und liegt damit weltweit auf Platz 2 hinter dem Grand Canyon.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!