-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH

Die pure Freiheit – FKK-Urlaub

Die Freikörperkultur ist eine Lebenshaltung. In Deutschland gibt es zirka sieben Millionen FKK-Anhänger. Das Prinzip der Nacktkultur ist das zwanglose Erleben der Natur und die Freude am Körper, jedoch ohne Assoziation zur Sexualität. Naturisten, so nennen sich die Anhänger der Kultur, empfinden diesen Lebensstil als befreiend und legen Wert auf die Aufhebung der Kleiderordnung, sowie Gleichstellung der Geschlechter. Viele Naturisten sind in organisierten FKK-Vereinen. Der bekannteste und größte Verein ist der DFK. Veranstaltungen, des seit 1950 existierenden Verbands, haben zumeist mit sportlicher Betätigung in der Freizeit und im FKK-Urlaub zu tun.

Toleranz wird groß geschrieben

Viele wissen nicht so recht, wie sie sich unter FKK 'lern verhalten sollen. Dabei ist das nicht kompliziert. Die Naturisten sind im Allgemeinen sehr tolerant, doch erwarten sie auch, wie jeder andere, eine gewisse Rücksicht. So versteht es sich von selbst, dass man am textilfreien Strand nicht über andere redet oder gar lacht. Auch das Aufnehmen von Fotos und Videos ist nicht gern gesehen. Jeder soll das Gefühl von Freiheit, Unbeschwertheit und Gleichheit spüren. Um eine vertrauliche Stimmung zu schaffen und es Einsteigern zu erleichtern, wird sich unter den Naturalisten stets geduzt.

Besonders schöne FKK-Strände

Praia do homem nu - Am "Strand der nackten Menschen" an der Algarve in Portugal sind Nudisten herzlich willkommen. Der feine Sandstrand und das tiefblaue Meer versprechen ein einmaliges Badeerlebnis.

Playa de las Gaviotas - Schwarzen feinen Sandstrand erlebt man nicht häufig. Auf der Insel Teneriffa ist das möglich.

Strand von Es Cavallet - Wer es etwas luxuriöser mag, für den wird der FKK-Strand auf Ibiza das richtige sein. Edle Cocktailbars am weissen Strand mit moderner Housemusik sorgen hier für eine szenige Atmosphäre.

Playa el Mago - Die idyllische Bucht auf Mallorca mit feinem Sand und türkisblauem Wasser verspricht Ruhe und Entspannung mit malerischer Aussicht

Hüllenloses Inselhopping ist in Kroatien möglich. An der Stränden der Inseln vor Hvar ist Nackbaden fast überall gestattet, aber nicht Pflicht.

Unbeschwert mit unbegrenzten Möglichkeiten

Naturisten haben in der Freizeit oft den Wunsch, so viele intensive körperliche Erfahrungen im Freien zu machen, wie möglich. Dementsprechend werden inzwschen diverse Freizeitaktivitäten diesbezüglich angeboten. Angefangen bei Nackt-Reiten, FKK-Schwimmen und Radfahren, über Laufen und Kanufahren, bis hin zu Tischtennis und Volleyball. Auch bisher noch unbekannte Trendsportarten, wie Bassalo, werden von der FKK-Jugend unterstützt. Vieles davon kann im Urlaub auf speziellen Campingplätzen unternommen werden, denn hier ist die FKK-Bewegung schließlich groß geworden. Es gibt sogar FKK-Hotels oder Ferienhäuser, die einen abgetrennten Nacktbereich haben. Solch ein Konzept findet bei der FKK-Gemeinde allerdings nur Akzeptanz, wenn die Betreiber es auch konsequent umsetzen. Ein Beispiel dafür ist das Kreuzfahrtschiff „Carnival Freedom“, das im Februar 2013 eine FKK-Kreuzfahrt durch die Karibik anbot, die Monate zuvor schon ausgebucht war.

Was machen die „Nackedeis“ im Winter?

Hierzulande gibt es für ganz hart gesottene hin und wieder die Möglichkeit zum Eisbaden oder auch zum Nacktrodeln, wie zum Beispiel in Braunlage. Wer jedoch die Wärme sucht und am liebsten in der Sonne unbekleidet herumläuft, der hat es da schon schwieriger das passende Reiseziel für den FKK-Urlaub im Winter zu finden. Denn dort, wo es warm ist, zum Beispiel in Nordafrika, in allen muslimischen Ländern, sowie auf Kuba oder den Malediven ist es meist sogar verboten sich unbekleidet zu zeigen. In einigen Regionen ist sogar das Tragen eines Bikinis strafbar.

Nackt in der Natur unterwegs

Nachdem es lange Zeit keine größeren Entwicklungen rund um die FKK-Anhänger gegeben hat, haben sie im Jahr 2010 einen weiteren Schritt geschafft, der ihnen neue Wege eröffnete und das öffentliche Bewusstsein für Naturisten wieder angesprochen hat. Im Harz wurde in diesem Jahr der „Harzer Naturistenstieg“ eröffnet. Der Wanderweg, der bei Wippra in Sachsen-Anhalt beginnt, ist etwa 18 Kilometer lang und mit Schildern versehen, die über die Nacktwanderer informiert. Auch in der Lüneburger Heide, ca. 50 Kilometer südlich von Hamburg, wurde im Jahr 2012 der „Naturistenweg Undeloh“ zur Verfügung gestellt. Für diesen 10 Kilometer langen Wanderweg durch ein Naturschutzgebiet braucht man aber im Vorfeld die Karte, denn er ist aus Naturschutzgründen nicht durchgehend beschildert.

FKK für Gemütliche

In Deutschland gibt es viele verschiedene Orte, an denen man dieser Leidenschaft frönen kann. Viele Campingplätze laden dazu ein, im FKK-Urlaub die Hüllen fallen zu lassen. Die meisten von ihnen liegen an Badeseen oder in Mischwäldern. Besonders im Süden des Landes sind solche Möglichkeiten beliebt, da die Küste der Ostsee, wo die FKK-Strände zahlreich vorhanden sind, weit entfernt ist. Ein bekannter Platz ist Hilsbachtal bei Sinsheim, wo man neben einem Campingplatz mit Pool auch einen Gastronomie-Bereich und andere Freizeitmöglichkeiten unbekleidet nutzen kann.

Wie Gott uns schuf − in Frankreich

In Frankreich ist das nackte Sonnen und Baden generell erlaubt. Strafen gibt es dafür lediglich in einem bestimmten Gebiet auf Korsika, dessen Bewohner sich dagegen wehren. In Frankreich gibt es schon sehr lange eine Zusammenarbeit mit dem DFK. Ein besonders empfehlenswerter Campingplatz für FKK-Urlauber ist "Domaine de la Sabliere" am Fluss Céze im Süden des Landes. Der Campingplatz bietet neben Zelten und Mobile Homes auch Bungalows und liegt in der Nähe eines traumhaften Sandstrandes. Man kann hier verschiedenen Sportarten ausüben oder in der Sauna entspannen.

Nackt mit Recht?

Wenn man selbst gern nackt ist, sollte man auf jeden Fall, im Zuge seiner Reisevorbereitungen, schon prüfen, wie es um die rechtliche Lage im Urlaubsgebiet steht und ob es erlaubt oder geduldet ist Haut zu zeigen. Vor allem für Frauen gelten mancherorts strenge Vorschriften. Im Fall eines Verstoßes werden in vielen Ländern hohe Geld- oder sogar Haftstrafen ausgesetzt. In Deutschland sind FKK-Strände speziell gekennzeichnet. Dort können Naturisten unbeschwert ihren FKK-Urlaub genießen.

BildquellenAlbrecht E. Arnold, Bernd Kasper,  Birgit Winter  / pixelio.de

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon? In Portugal scheint die Sonne durchschnittlich 3.300 Stunden im Jahr - also vergessen Sie nicht Sonnencreme mitzunehmen!
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!