-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
10.07.2015

Selfie-Verbot vor Sehenswürdigkeiten im Urlaub?

So ziemlich jeder kennt es, das berühmte Selfie. Ob zuhause, auf Veranstaltungen oder im Urlaub, zahlreiche Selfies kursieren im Internet, wie auf Facebook, Twitter und Instagram. Doch nun soll dieser Art von Selbstdarstellung vor berühmten Bauten, wie dem Brandenburger Tor, dem Eifelturm oder dem Reichstag, ein Ende gesetzt werden. Grund dafür ist die mögliche Verletzung des Urheberrechtes.

Wer seine Bilder und Videos vor Sehenswürdigkeiten, wie Statuen und öffentlichen Gebäuden Online publiziert, sollte sich das künftig lieber zweimal überlegen. Denn in der kommenden Woche plant das EU-Parlament, das Urheberrecht diesbezüglich deutlich zu verschärfen.

Laut Julia Reda von der Piraten-Partei, müsse nun, im Falle dieser Verschärfung, vor dem Posten eines Fotos oder Films im öffentlichen Raum, darauf geachtet werden, ob die darauf abgebildeten Bauwerke urheberrechtlich geschützt sind, da alleine schon das Veröffentlichen dieser Aufnahmen als „gewerbliche Nutzung“ gilt. Als urheberrechtlich geschützt, so Frau Reda, seien alle Objekte, deren Schöpfer seit über 70 Jahre verstorben sind.

Derzeit gilt in Deutschland allerdings noch die sogenannte Panoramafreiheit, nach der die Veröffentlichung von Aufnahmen, auf denen bekannte Kunst- und Bauwerke zu sehen sind, legitim sei, so der Kölner Social Media Experte Felix Beilharz.

Quelle: http://www.express.de/reise/eu-will-fotos-verbieten-kommt-ein-selfie-verbot-vor-reichstag-und-co--,2482,31064512.html

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon, dass das London Eye das höchste Riesenrad Europas ist? Es misst stolze 135 Meter.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!