-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 08:00 - 20:30

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
23.05.2017

Wiedereröffnung des Strandungsmuseums St. George

In Thorsminde an der Jütischen Nordseeküste westlich von Holstebro erzählt das Strandungsmuseum St. George die Geschichte von einer Strandung die am Heiligen Abend 1811 stattfand. Sie zählt zu den schlimmsten Strandungen der Welt, wo mehr als 1.300 Britische Seeleute in einem fürchterlichen Wintersturm ums Leben kamen.

Das Museum erzählt auch die Geschichte von vielen anderen Strandungen, welche sich an der Küste ereignet haben. Mittelpunkt des neuen Strandungsmuseums ist ein 20m hoher Turm, in dem das rund zwölf Meter hohe Ruder der HMS St. George zu sehen ist und der einen schönen Panoramablick auf die Nordsee ermöglicht.

Besucher im Museum erhalten Hintergrundinformationen und Eindrücke vom harten Leben auf See, vom Verlust von Kriegs- und Handelsschiffen und U-Booten vor der dänischen Nordseeküste. Ein weiteres maritimes Highlight des Strandungsmuseums sind die museumseigenen Sammlungen mit Galionsfiguren von historischen Großseglern und Ankern.

Quelle: https://www.tip-online.at/news/37669/daenemark-wiedereroeffnung-des-strandungsmuseums-st-george/

Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon, dass Finnland sieben Jahrhunderte lang zu Schweden gehörte? Noch heute sind ca. 6 % der finnischen Bevölkerung schwedischsprachig.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!