Merkliste Telefon
-

Öffnungszeiten


Mo - Fr: 09:00 - 19:00

Sa: 09:30 - 18:00

So: 11:30 - 20:00

Freecall
AT / CH
05.01.2017

Vertical Up – Extrem-Berglauf auf den steilsten Pisten

Beim Vertical Up in Kitzbühel wird die bekannte Abfahrt Streif von unten nach oben bezwungen. Dabei müssen 860 Meter Höhe und bis zu 85 Steigung überwunden werden. Ein extremes Erlebnis. Das Ziel beim Vertical Up ist es die original Weltcup-Strecken so schnell es wie möglich zu bezwingen. Dabei gibt es keine Regeln und freie Materialwahl. Man darf allerdings nur aus eigener Kraft den Berg hinauflaufen, also ohne Motor.

Normalerweise rasen Skifahrer die Streif, eine der gefährlichsten Abfahrtstrecken der Welt, herunter. Im Januar 2017 findet dort schon das 77. Hahnenkamm-Rennen statt. Beim Vertical Up geht man mit Schneeschuhen, Spikes oder Tourenskiern den Berg hinauf. Die Strecke in Kitzbühel ist mehr als 3,3 Kilometer lang und der Aufstieg startet erst abends.

Wer beim Verical Up mitmachen möchte, kann zwischen der Speed-Klasse für Spitzensportler und der Rucksack-Klasse (Spaßwettbewerb) wählen oder einfach als Zuschauer das Event genießen. Das Event ist 2010 aus einer verrückten Idee einiger Freunde entstanden und hat sich im Laufe der Jahre immer mehr zu einem regelrechten Hype entwickelt. Mittlerweile starten bis zu 1000 Teilnehmer aus vielen Nationen bei dem Sport-Event.

Die Teilnehmer-Gebühr bei der Speed-Klasse beträgt zwischen 40 und 75 Euro, in der Rucksack-Klasse zwischen 35 und 65 Euro. Zur Pflichtausrüstung gehört ein Helm, eine Stirnlampe und ein Rucksack. Der nächste Berglauf in Kitzbühel findet am 25. Februar statt. Weitere Termine gibt es in Hinterstoder in Österreich (7.1.), Gröden (21.1.) und Pinzolo (28.1.) in Italien und Wengen in der Schweiz (25.3.).

Quelle: http://vertical-up.com/de/Vertical Up – Extrem-Berglauf auf den steilsten Pisten

Detailsuche
Reiseziel
Reisezeitraum
Personen (inkl. Kinder)
Schlafzimmer
Gesamtpreis bis
Weitere Suchkriterien anzeigen
Wussten Sie schon...?
Wussten Sie schon? Das Landeskennzeichen der Schweiz "CH" ist die Abkürzung für das lateinische Wort Confoederatio Helvetica. Es wurde gewählt, um keine der vier Amtssprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) zu bevorzugen.
↑ oben 
Mein CASAMUNDO

Hier finden Sie Ihre Merkliste,
zuletzt angesehene Ferienunterkünfte und vieles mehr!

Diese Webseite verwendet Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies. Um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten und die Nutzung unserer Webseite analysieren zu können sowie für personalisierte Werbung, werden Cookies benötigt. Wenn Sie damit einverstanden sind, dann suchen Sie einfach weiter nach Ihrem Traumferiendomizil. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu unseren Cookies sowie die Möglichkeit sich gegen den Einsatz von Cookies zu entscheiden.
Ok, einverstanden